Archiv 2013/14

Neuer Bewegungsparcours als gemeinsamer Erfolg

Wir wollen heute Danke sagen!" Ein kräftiger Chor aus 90 Kinderstimmen schallte bei der offiziellen Einweihung des neuen Bewegungsparcours über den Pausenhof der Waldschule. Alle Schülerinnen und Schüler hatten sich gemeinsam mit Kollegium und Elternschaft rund um die neue Attraktion der kleinen Grundschule versammelt, um sich sowohl bei dem Förderkreis der Waldschule als auch bei den Vertretern Weinheimer Firmen zu bedanken.

SpielgertGruppe

Anlässlich seines 25. Jubiläums hatte sich der Förderkreis der Waldschule nämlich entschieden, der Schulgemeinschaft ein ganz besonderes Geschenk zur Schulhofgestaltung zu machen. Und so erweitert und ergänzt nun ein neues Spielgerät mit Wackelbrücke und Balancierstämmen das Bewegungsangebot in den Pausen. Speziell für die Schule entworfen fügt es sich harmonisch in den naturnahen Pausenhof ein und wurde bereits begeistert von den Kindern als neuen Lieblingsplatz für sich eingenommen.

Unterstützung in Form großzügiger Spenden erhielt der Förderkreis bei diesem Projekt von den Firmen Naturin Viscofan und Freudenberg sowie von der Volksbank Weinheim. "Ihre Mithilfe hat die Umsetzung unseres Vorhabens überhaupt erst ermöglicht", bedankte sich Thomas Grünewald, Vorsitzender des Förderkreises, herzlich. Dabei schloss er in seine Dankesworte auch das Grünflächenamt der Stadt sowie die Weinheimer Stadtverwaltung mit ein, die durch ihr Engagement die Realisierung und den zügigen Aufbau des Parcours durch die Firma "Werkstatt Spielart" aus Heidelberg vorangetrieben hatten.

"Alle haben mitgeholfen, ein Pausenparadies zu schaffen", betonte Thomas Grünewald in seiner Ansprache. Denn auch Eltern, Kollegium und Schülerschaft konnten mit dem Erlös des Maifestes durch den Verkauf von Büchern, Kuchen und Selbstgebasteltem sogar noch fast 1000 Euro zur Schulhofgestaltung beitragen.

Oberbürgermeister Heiner Bernhard fand zur Einweihung des Bewegungsparcours ebenfalls nur lobende Worte. Er zeigte sich beeindruckt von dem herausragenden Engagement des Förderkreises, der Kosten in Höhe von 9000 Euro übernommen hatte, und ließ es sich nicht nehmen auch selbst noch einmal den Vertretern der beteiligten Firmen für ihre finanzielle Unterstützung zu danken.

SpielgertBalken

 

 Ein Fall für die Adlerbande
Unsere Theater-AG begeistert mit humorvollem Spiel

Schwalbenheim ist ein kleines, verträumtes Städtchen. Doch seit einiger Zeit geschehen seltsame Diebstähle im Freibad. Ein spannendes Ganovenstück hatte die Theater-AG der Waldschule gewählt, um ihr Publikum in der vollbesetzten Turnhalle in ihren Bann zu ziehen. Ging es doch in dem turbulenten Theaterstück "Ein Fall für die Adlerbande" um freche Räuber, wertvolles Diebesgut und um eine schlaue Kinderbande mit detektivischem Spürsinn. Diese macht sich unerschrocken auf die Jagd nach den geheimnisvollen Dieben, der Phantombande, denn "Die Polizei tappt im Dunkeln" wie der flotte Reporter Blitz (Enes Sahin) gleich zu Beginn den Zuschauern berichtet.

 

Theater1

Theater2

Und so erhalten der polternde Kommissar Jonas (Eric Baumbach) und seine beiden reizenden Assitentinnen Röschen (Lilian Krombach) und Füchslein (Chiara Wildi) tatkräftige Unterstützung vom gewitzten Cäsar (Ian Fischer) und seiner mutigen Adlerbande (Reka Beuting, Lars Böhler, Paul Gros, Vanessa Kara, Mariella Keil, Ioannis Kosmadakis, Ebru Sahin, Alina Schulze und Ediz Sener).


Theater3


Theater4
Doch noch während sich die Kinder auf Spurensuche begeben, schlägt die freche Phantombande im hiesigen Seniorenheim erneut zu. Die hochnäsige Baronin Ella von Gießen (Lina Visser) wurde ihres Schmuckes beraubt und versetzt ihre entsetzten Mitbewohnerinnen (Martha Heßler und Celia Martin Priego) sowie die energische Heimleiterin (Joana Rolle) in Aufruhr.

Theater5

Theater6

Unterdessen trifft sich die räuberische Phantombande (Luisa Eckert, Emy Gerter, Enya Hecklau, Juan Jara Fischermann, Hevidan Kilic, Amelie Matuszak, Janna Schmidt-Bäumler, Lukas Somberg, Lukas Sturm, Mia Waldmann und Fanny Wilkening) mit ihrem strengen Boss (Christian Fuchs) im nahe gelegenen Steinbruch, um den nächsten Streich auszuhecken. Doch sie haben nicht mit Cäsar und seiner Adlerbande gerechnet . . .


Theater7

Theater8

Mit klarer und deutlicher Sprache, Ausdrucksstärke, unbeschwerter Spielfreude und viel Augenzwinkern schlüpften die jungen Darstellerinnen und Darsteller begeistert in ihre Rollen und ließen den Funken überspringen. Ein großer Dank gebührt unserer langjährigen Leiterin der Theater-AG Gerlinde Kolodzeizik. Sie hatte mit „Ein Fall für die Adlerbande" ein weiteres Theaterstück selbst erdacht und alle 30 Kinder des großen Ensembles geschickt in Szene gesetzt. Das Publikum zeigte sich bestens unterhalten und bedankte sich mit lang anhaltendem Beifall bei allen Mitwirkenden.



3. Platz beim Fußball-Turnier
der Weinheimer Grundschulen

Auch in diesem Jahr machte es die Mannschaft der Waldschule beim Fußballturnier der Weinheimer Grundschulen spannend! Angeleitet von ihrem Trainer Herr Sahin zeigten die Mädchen und Jungen von Beginn an, was Sie konnten und beeindruckten mit Zusammenhalt und einem schönen Tor nach dem anderen.So schafften Sie es auf einen hochverdienten und tollen 3. Platz von insgesamt 11 Mannschaften!
                              
                                            Herzlichen Glückwunsch! Toll gemacht!


Fuball1

Fuball2Fuball3      


Stolze Spende für den Förderkreis

Thomas Grünewald, Vorsitzender des Förderkreises der Waldschule zeigte sich beeindruckt:

                                  "Das Maifest war wirklich ein toller Erfolg".

Fast 970 Euro hatte der Elternbeirat bei der feierlichen Spendenübergabe in der Waldschule für den Förderkreis im Gepäck. Hatte sich die Elternschaft doch entschieden, den gesamten Erlös des diesjährigen Maifestes dem Förderkreis zu überlassen, um diesen bei der Finanzierung seiner aufwändigen Schulhofgestaltung mit neuem Spielgerät zu unterstützen. Alle hatten mitgeholfen, die Eltern mit Kuchenverkauf und Bücherflohmarkt, die Kinder und Lehrerinnen mit dem Verkauf von selbst hergestellten Leckereien und Basteleien. "Von der tollen Summe, die nun dem Förderkreis übergeben werden kann, waren wir am Ende aber doch selbst überrascht!", stellte Elternbeiratsvorsitzender Alexander Sturm sichtlich erfreut fest, bevor er die stolze Summe überreichte und allen Beteiligten für das Engagement dankte.


KlettSpende1

Die Erwachsenen auf dem Bild von links: Thomas Grünewald, Vorsitzender Förderkreis der Waldschule, Alexander Sturm, Evelyn Schmidt-Bäumler, Elternbeirat der Waldschule.

 

Unser Spielgerät entsteht . . .

Lange hatte der Förderkreis für die neue Schulhofgestaltung geplant und Geld gesammelt - in den Pfingstferien konnte es nun endlich losgehen!

Die Werkstatt Spielart aus Heidelberg begann mit den Arbeiten für das Spielgerät.

Und so veränderte sich unser Schulhof Stück um Stück - bis das neue Spielgerät am Nachmittag des 25. Junis 14 zur Freude aller Waldschülerinnen und -schüler freigegeben werden konnte!

Wir freuen uns riesig und danken dem Förderkreis schon jetzt für dieses tolle Geschenk - auch wenn die offizielle Eröffnung noch folgen wird - am 23. Juli, um 9.00 Uhr!

Klett2

Klett1Klett3

Klett4


Klett5

 

Klett7

 

Klett8

 

Klett9

 

Klett10

 

Klett6

 

Lebendiges Miteinander beim Maifest

Das Wetter hatte es am 23. Mai 2014 gut gemeint mit der Schulgemeinschaft der Waldschule. Strahlte die Sonne doch nach stundenlangem Regen pünktlich zur Eröffnung des Maifests mit den Kindern um die Wette. Mit sichtlicher Freude konnten die Grundschüler so mit ihren Lehrerinnen Eltern, Verwandte und Freunde unter freiem Himmel im Grünen Klassenzimmer der Waldschule begrüßen. Dieses bot einen ausgesprochen stimmungsvollen Rahmen für die kleine Vorführung zu Beginn des Festes. Unbeschwert moderierten, sangen, tanzten und spielten die Kinder mitten im Grünen rund um das Thema Mai und begeisterten die zahlreichen Zuschauer mit ihrem mitreißenden Vortrag.

Mai2Alle Klassen sangen zur Eröffnung das alte Lied "Komm lieber Mai", bevor die Viertklässler die Moderation übernahmen.

Mai3


Mai4Nachdem die Zweitklässler die traditionelle Vogelhochzeit zum Besten gaben, wurde es fetzig! Mit einem Rap zum Gedicht "Er ist´s" von Eduard Mörike rockten die Kinder - angeführt von den Drittklässlern - das Grüne Klassenzimmer.

Bestens gelaunt tauchte Groß und Klein schließlich in das bunte Treiben des Maifest, das sich über das liebevoll und aufwändig dekorierte Schulgelände der Waldschule erstreckte. Überall hatten die Lehrerinnen mit viel Engagement und Kreativität Stationen aufgebaut, an denen die Kinder begeistert und unermüdlich teilnahmen.

An der Station "Maibastelei" konnte nach Herzenslust gebastelt werden.

Mai5

Mai7

Mai8

Beim Entenangeln gab es mit etwas Geschicklichkeit tolle Preise zu gewinnen

Mai9

Mai10Die Viertklässler luden an der Station "Was schneckt denn da?" zum Quiz ein und boten bemalte Schneckenhäuser zum Verkauf.

Mai12

 
Mai11

Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mai13


Mai15   Ebenfalls umschwärmt wurde der

   "Mailaden", an dem die

   Drittklässler selbst hergestellte

   Marmelade, Kekse,

   Holunderblütensirup

   und manch andere Leckerei

   verkauften.

 





 

 

 

 

 

 

 



Mai16


An der Station "Das große Krabbeln" schickten die Drittklässler die Kinder zu einem Quiz rund um Insekten.


Mai17

Mai18


Auch in der Insekten-Werkstatt ging es um die kleinen Krabbeltiere. Diese zu basteln erforderte Fingerspitzengefühl

Mai19
Mai20  Auch die Eltern hatten
  mit Kaffee und Kuchen
  für das leibliche Wohl gesorgt  
  sowie einen bestens
  ausgestatteten Bücherflohmarkt
  organisiert und unterstützten
  das kleine Kollegium
  mit zahlreichen   helfenden Händen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der gesamte Erlös des Maifests wird dabei dem Förderkreis der Waldschule zu Gute kommen. Dieser plant in diesem Schuljahr anlässlich seines 25jährigen Bestehens den Bau eines Bewegungsparcours auf dem Schulhof der Waldschule, rührte mit einem eigenen Stand kräftig die Werbetrommel für dieses Projekt und sorgte für Vorfreude und großes Interesse.

Mai23
So feierte die Schulgemeinschaft bis in die Abendstunden in entspannter und fröhlicher Atmosphäre ein wahrlich frühlingshaftes Fest. Schule als ein lebendiges Miteinander, so kann es gelingen.



Elternaktion im Grünen Klassenzimmer

Am 10. Mai 2014 trafen sich bereits zum 2. Mal fleißige Helferinnen und Helfer aus der Elternschaft zur Pflege des Grünen Klassenzimmers. Auch Jochen Kohn, der Besitzer des Grundstücks, ließ es sich nicht nehmen, mitzuhelfen. Und so wurde den ganzen Morgen gehäckselt, Unkraut gejätet und umgegraben. So entstanden - als neues Angebot im Grünen Klassenzimmer - Beete, in denen die Schülerinnen und Schüler in Zukunft selbst säen, pflanzen und gärtnern dürfen.

GrKlaK 1

Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern!

GrKla2

 

 Unsere Ostereier-Suche

Am letzten Schultag vor den OsterferienOstereier3
bekamen die Waldschüler doch tatsächlich 
Besuch vom Osterhasen.


Rund um die nahe gelegene Kneippanlage
im Exotenwald fanden die Kinder zahlreiche
Eier, Käfer und Hasen aus Schokolade
um ihre selbst gebastelten Osterkörbchen
zu füllen.


Da war die Freude natürlich groß!

 

 

 

 
 

Ostereier1

Ostereier2

Ostereier4

 

Landschulheim auf der Starkenburg

Vom 31. März bis zum 2. April 2014 verbrachte die 4. Klasse ihren Landschulheimaufenthalt auf der Starkenburg in Heppenheim. Bei herrlichem Wetter gab es auf der alten Burg für die Viertklässler von einem Besuch der Sternwarte, über Fußballspiel, Tischtennis, Burgführung, Wanderung und Lagerfeuer bis hin zur abendlichen Disco im Partyturm jede Menge zu erleben.

LSH3

LSH2

LSH-1




Weinheimer Sommertagszug

Sommertag14-1

Am Sonntag, 30. März 2014, nahm die Waldschule wie in jedem Jahr mit allen vier Klassen am traditionellen Weinheimer Sommertagszug teil.  

 Sommertag14-2Sommertag14-3

Mit dem Motto "Die Burgen erwachen aus dem Winterschlaf - 750 Jahre Weinheim" hatten wir uns an das diesjährige Stadtjubiläum angelehnt.

So zogen wir mittelalterlich gekleidet und in den Weinheimer Farben leuchtend durch die Straßen - und wurden dafür sogar mit dem Preis
 

"Beste Steckengruppe"  ausgezeichnet! 


 

Fastnacht in der Waldschule

Wie immer am letzten Tag vor den Fastnachtsferien ging es in der Waldschule hoch her . . .

Alle Kinder und Erwachsene waren verkleidet zur Schule gekommen und hatten für ein großes "Helau" gesorgt!

Höhepunkt des Tages war natürlich der "närrische Wochenschluss", zu dem sich alle Klassen in der letzten Unterrichtsstunde versammelt hatten. Neben lustigen Faschingsliedern hatte jede Klasse einen unterhaltsamen Beitrag für die anderen vorbereitet.

Die 1. Klasse zeigte "Das Katzentanzlied"

Fastnacht 1
Fastnacht 2


Die 2. Klasse sang ein englisches Lied über Roboter

Fastnacht 3Fastnacht 4


Die 3. Klasse hielt eine Büttenrede - tataaa, tataaa, tataaa!

Fastnacht 5
Fastnacht 6


Die 4. Klasse sang und spielte den Song "Ma nah ma nah" aus der Muppet Show

Fastnacht 7Fastnacht 8


Zusammen feierten wir mit dem Lied "Das ist so ein schöner Tag" und der traditionellen Polonaise durch die Waldschule . . .

Fastnacht 9
Fastnacht 10
. . . bevor es ab in die Ferien ging!



Aufführung der Theater-AG
"Es war einmal in Schneehausen . . ."

"Oje, so wird es auf der Erde nie schneien!" In Schneehausen herrscht große Aufregung. Kein Wunder, ist doch das kleine Dorf gleich links vom Nordpol für den Schnee auf der Erde zuständig. Wie sollen die Schneefeen jedoch die große Schneekammer öffnen, wenn der Schlüssel dazu verschwunden ist? Nur wenige Augenblicke hatten die jungen Akteure der Theater-AG der Waldschule benötigt, um ihr Publikum in der vollbesetzten Turnhalle in ihren Bann zu ziehen. Ging es doch in dem Theaterstück "Es war einmal in Schneehausen..." turbulent, abwechslungsreich und vor allen Dingen sehr humorvoll zu. Zu Beginn erfuhren die Zuschauer von einer charmanten Märchenerzählerin (Joana Rolle), dass zwei engagierte Lehrerinnen (Enya Hecklau und Mia Waldmann) mit ihren Schülern (Reka Beuting, Lars Böhler, Emy Gerter, Hevidan Kilic und Jan Köhnlein) in das Märchen von Schneehausen reisen.

TheaAG1


TheaAG2
Aufgeregt finden sich die Kinder mitten im Geschehen wieder und erleben, wie die zauberhaften Schneefeen (Mariella Keil, Vanessa Kara, Alina Schulze, Elena Fischer, Janna Schmidt-Bäumler) ihrem strengen Eiskönig (Lukas Somberg) beichten müssen, den Schlüssel zur Schneekammer verloren zu haben. Keine Frage, der Schlüssel wurde gestohlen, sind sich die gewitzten königlichen Helfer Meister Schnick (Ian Fischer) und Meister Schnack (Lukas Fuchs) einig.

TheaAG3

TheaAG4

Unterstützt von den fleißigen Schnee-Elfen, genannt "Schnelfen" (Celia Martin Priego, Juan Jara Fischermann, Chiara Wildi, Lukas Sturm, Ediz Sener, Joannis Kosmadakis, Paul Gros) berufen sie eine Gerichtsverhandlung ein, in der alle Verdächtigen verhört werden sollen. Doch nacheinander können weder der ständig zeternde Zauberer Rosinius (Eric Baumbach), noch die drei wilden Hexen (Lina Visser, Lilian Krombach, Martha Heßler) und schon gar nicht die beiden reizenden Sterne (Fanny Wilkening, Amelie Matuszak) des Diebstahls überführt werden.

TheaAG5

TheaAG6

 

TheaAG7

Die Verzweiflung ist groß, als plötzlich der kleine Unglücksrabe (Enes Sahin) erscheint und stolz den verschwundenen Schlüssel präsentiert. Ausgerechnet er, so seine Freundin, die kluge Eule (Ebru Sahin), habe den Schlüssel gefunden, obwohl alle anderen immer so gemein zu ihm gewesen seien. Alle sind erleichtert und bejubeln den Raben als Glücksraben, nichtsahnend, einer schlauen List der Eule auf den Leim gegangen zu sein.

TheaAG8

 

Theatage9

Ausgestattet mit liebevoll gestalteten Kostümen, einer gehörigen Portion Spielfreude und viel Augenzwinkern schlüpften die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler mit Begeisterung in ihre Rollen. Die langjährige Leiterin der Theater-AG Gerlinde Kolodzeizik hatte „Es war einmal in Schneehausen" wie immer selbst gedichtet und es eindrucksvoll verstanden, alle 32 Kinder des großen Ensembles erfrischend in Szene zu setzen. Das Publikum zeigte sich bestens unterhalten und bedankte sich mit lang anhaltendem Beifall bei allen Mitwirkenden.


Die 4. Klasse nimmt an den Theatertagen
der Grundschulen teil

Ins Leben gerufen von der Bürgerstiftung Weinheim fanden vom 12. - 14. Februar 2014 die 1. Weinheimer Theatertage der Grundschulen statt. Das bedeutete für die Viertklässler der Waldschule 3 Vormittage "Theater pur"!


Theatage1

Jeden Morgen marschierte die Klasse durch den Wald zum Bodelschwingh-Heim. Dort durften wir für unseren Theaterworkshop "Der große Umzug - alles ist neu" freundlicherweise zu Gast sein.

Kaum im Bodelschwingh-Heim angekommen ging es auch schon los. Schauspieler, Regisseur und Theaterpädagoge Rob Doornbos begann jeden Morgen mit Aufwärmübungen im Kreis - strecken, dehnen, lockern, aber auch spielerische Übungen zu Mimik und Gestik.

Theatage2

Theatage3
  
   Die Kinder schlüpften in
   unterschiedliche Rollen,
   bauten Häuser um darin 
   selbsttätig Rollen und Szenen
   zu entwickeln, nutzten Hüte
   als Requisiten . . .
   und bewiesen dabei
   jede Menge Fantasie und 
   Spielfreude.

 





Theatage6
Am letzten Vormittag übte die Klasse konzentriert für ihren großen Auftritt.

Theatage7

Im Musiktheater der Dietrich-Bonhoeffer-Schule durfte nämlich jede teilnehmende Klasse zum Abschluss der Theatertage vor großem Publikum sowie der Schirmherrin Ingrid Noll präsentieren, was sie an den Theatertagen erarbeitet hatten. Ein spannendes Ereignis für alle Beteiligten . . .

Theatage12

die sich jedoch mutig und mit viel Freude an der Sache auf der Bühne zeigten.Die Theatertage waren für die Viertklässler ein besonderes Erlebnis, bei dem sie vor allem viel über ihre eigenen Talente und Fähigkeiten gelernt haben! Schön war´s!

 

Mittelalterliche Modenschau im Wochenschluss

Unter Anleitung unserer Referendarin Sarah Neußer stellten unsere Viertklässler im Rahmen ihres Themas "Ritter" mittelalterliche Kleidung her. In selbständiger Gruppenarbeit entwarfen, nähten und verzierten die Schülerinnen und Schüler im Menuk-Unterricht mittelalterliche Kleidungsstücke. Höhepunkt dieses Projekts war schließlich die große Modenshow im Wochenschluss am 13. Dezember 2013. Sogar den Ablauf der Modenshow hatten die Kinder selbst erdacht und geplant. Aufgeregt, aber auch sehr, sehr stolz präsentierten die Gruppen schließlich den anderen Klassen die Ergebnisse ihrer Arbeit. Diese konnten sich wirklich sehen lassen! Die Begeisterung war groß, auch bei den zahlreichen Eltern, die der Einladung ihrer Kinder in den Wochenschluss gerne gefolgt waren.

ARitter 13-1A

ARitter 13-2A

Ritter 13-3A

ARitter 13-4A

ARitter 13-5A

 

Der Nikolaus kommt!        

Am Morgen des 6. Dezember war die Aufregung in den Klassen groß!
Klopfte es doch plötzlich kräftig und laut an die Tür . . .
herein kam der Nikolaus persönlich mit seinem goldenen Buch und einem schweren Sack.

Gut, dass jede Klasse Gedichte und Lieder für den Nikolaus vorbereitet hatte.

Denn dieser hatte er nicht nur Schokolade, Nüsse und Mandarinen für die Kinder mitgebracht
sondern auch jede Menge Spaß für Groß und Klein . . .

 

ANikolaus 13-7ANikolaus-6A

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nikolaus 13-2A

ANikolaus 13-4A

ANikolaus 13-5A

 

Theaterausflug in die Stadthalle

2013-12-04 10.27.51

Am 4. Dezember 2013 machten sich alle
vier Klassen der Waldschule zu Fuß auf
den Weg zur Stadthalle, um dort das
Weihnachtsmärchen "Der Zauberlehrling
rettet den Weihnachtsmann" zu erleben.
Dieser Vormittag wird uns mit dem
gemeinsamen und fröhlichen Fußmarsch
sowie dem bezaubernden
vorweihnachtlichen Theaterstück
in schöner Erinnerung bleiben.

Dank gilt an dieser Stelle auch dem
Förderkreis der Waldschule,
der diesen Theaterausflug finanziell
unterstützt hatte!

 

 

Stadthalle 13-1

 

Zisch - Zeitung in der Schule

In Zusammenarbeit mit den Weinheimer Nachrichten nehmen unsere Viertklässler bis Mitte Dezember an dem Projekt „Zisch – Zeitung in der Grundschule“ teil. Über acht Wochen hinweg bekommen die Kinder täglich die Tageszeitung in die Schule geliefert, erfahren viel über Herstellung, Aufbau und Berichterstattung einer Tageszeitung. Sogar der Besuch eines „richtigen“ Redakteurs in der Klasse stand in den letzten Wochen auf dem Programm. Ein Höhepunkt des Projekts war dabei für die Viertklässler, einen eigenen Zeitungsbericht zu schreiben, der am Freitag, 29. 11. 13 im Rahmen der Beilage „Zeitung in der Grundschule“ veröffentlicht wurde. Da war der Stolz natürlich groß!

 

"Waldschule Weinheim: Viertklässler erleben Waldabenteuer mit den Jägern

Auf verborgenen Pfaden


Bild Zisch

Spannender Tag mitten im Grünen: Viertklässler der Waldschule Weinheim, im Hintergrund Jäger Kurt Becker (links), Jäger Matthias Roth (Mitte) sowie Lehramtsanwärterin Sarah Neußer (rechts).

Weinheim. „Mann, ist das steil!“, stöhnend wischte sich Hevidan den Schweiß von der Stirn. „Ich wünschte, ich hätte einen Düsenantrieb!“, ergänzte Carlos. Gemeinsam hatte sich die vierte Klasse der Waldschule im Rahmen der Waldprojektwoche vor den Herbstferien auf den Weg gemacht, den heimischen Wald zu erkunden. Dafür hatte sie sich sogar mit zwei Jägern verabredet. Kurt Becker und Matthias Roth erwarteten die Kinder bereits zusammen mit Dackel Jari bis auch die letzten sich den steilen Berg nach oben gekämpft hatten.

Erschöpft plumpsten die Viertklässler auf die Sitzbänke der Schutzhütte bei der Langen Bank und ließen sich ihr wohlverdientes Frühstück schmecken. „Warum haben Sie eigentlich kein Gewehr dabei?“, fragte Thomas die Jäger erstaunt. „Weil ein Jäger sein Gewehr nur ganz selten braucht. 99 Prozent unserer Zeit kümmern wir uns um den Wald und seine Tiere. Wir schießen nur ganz selten“, schmunzelte Becker und erklärte den Kindern mit viel Geduld alles über die Aufgaben der Jäger im Wald und die Geheimnisse der Jägersprache. Anhand ausgestopfter Tiere, Wildschweinzähnen und Gehörnen von Rehböcken erfuhren die Viertklässler außerdem jede Menge über die Waldtiere.

Besonders spannend wurde es schließlich, als sich die Klasse, angeführt von Dackel Jari und den beiden Jägern, auf den Weg machte, die Spuren der Tiere im Wald zu finden. So entdeckten sie auf abgelegenen Pfaden verborgene Wildwechsel, schlammige Wildschweinsuhlen und Fegestellen an jungen Bäumen, an denen sich Rehböcke ihren Bast vom Gehörn gescheuert hatten. Nachdem der Weg immer zugewachsener und matschiger geworden war, erreichten sie endlich uralte Dachsbauten, die einen ganzen Hügel unterhöhlten. „Die sind bestimmt schon 100 Jahre alt“, bemerkte Becker und zog Jari zurück, der genauso neugierig wie manche Kinder den Eingang eines Dachsbaus untersuchte. „Kein Jäger lässt seinen Hund in einen Dachsbau!“, erklärte er. Ein Dachs könne einem kleinen Dackel sehr gefährlich werden. Zudem könne sich der Hund in den vielen und tiefen Gängen der Dachsbauten verirren und nicht mehr herausfinden. Begeistert von dem spannenden Vormittag im Wald bedankte sich die vierte Klasse schließlich mit einem Waldlied bei den beiden Jägern, bevor sie sich wieder auf den Heimweg zur Schule machten. „Das hat Spaß gemacht!“, waren sich alle einig, „Obwohl wir uns einen Jäger eigentlich immer ganz anders vorgestellt haben!“

 

 

Lichterfest 2013

Zum diesjährigen Lichterfest spielte das Wetter leider nicht mit wie gewünscht . . .
es regnete!

Also hieß es improvisieren!

Statt um den Feuerkorb auf dem Schulhof trafen wir uns zum gemeinsamen Singen in der Turnhalle. Die selbst gebastelten Laternen und der Schein vieler Kerzen ließen die Turnhalle in einem sanften Licht erstrahlen.

Lichter1

 

Lichter2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Gemeinsam     
   sangen wir
   Laternenlieder
   und erfreuten uns
   an einem kleinen
   St.-Martins-Spiel
   der Zweitklässler.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lichter3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem kleinen   
Laternenumzug   
durch   
das Schulhaus   
  und über den    Schulhof   
gab es die    heißersehnten   
Martinsmännchen.  

 

 

 

Danach genossen Groß und Klein das gemütliche Beisammensein auf dem Schulhof und im Schulhaus!

 

Lichter4   Lichter5 

Lichter6   Lichter7

 

Lichter8   Lichter9  

So hat uns dieses Lichterfest trotz des schlechten Wetters viel Freude bereitet!

 

 

Waldwoche 2013 - der Wald im Herbst

 

Wer nie . . .

 . . . Igel unter Blättern gesehen hat,

 . . . das Eichhörnchen im Baume gehört hat,

 . . . frisches Obst geschmeckt hat,

 . . . den Duft der Blätter eingeatmet hat,

 . . . und das Laub unter seinen Füßen gespürt hat,

der hat nie den Herbst erlebt.

Lukas und Hannes

2013ww01
Endlich im Wald! Die Erstklässler genießen ihre erste Waldwoche in der Waldschule.

2013ww02   2013ww03

 

2013ww04    2013ww05
Frühstück auf dem Waldboden, Bäume entdecken und Baumsäfte steigen hören . . .

2013ww06   2013ww07

. . . den Wald mit allen Sinnen erfahren oder einfach nur bauen und spielen - gerne auch mit den großen Paten!

2013ww08   2013ww09

Gemeinsam hatten die Erst- und Viertklässler besonders viel Spaß im Wald!

2013ww10   2013ww11

 
2013ww12  2013ww13
Dabei gab es im Herbstwald viel zu entdecken . . . Raupen, Feuersalamander, vorwitzige Kröten oder dicke Esskastanien . . .

 

2013ww14  2013ww15

 

2013ww16    2013ww17
. . . und jede Menge Pilze!

2013ww18    2013ww19   2013ww20
Mit Ästen, Zweigen, Früchten und Blättern kann man im Herbst echte Waldkunst erschaffen . . .

2013ww21   2013ww22

 

2013ww23
. . . oder wie die Zweit- oder Drittklässler tolle Bauwerke bauen!

 

2013ww24   2013ww26

Aber auch das Erforschen und Lernen kam nicht zu kurz.

2013ww25   2013ww27

So entdeckten die Viertklässler mit dem Jäger die Spuren von Dachs und Reh im Wald.

 

Speed 4 sorgt für Geschwindigkeit!

"Ich habe mich verbessert! Ich bin noch schneller gelaufen!"

Zu wahren Höchstleistungen spornten sich unsere Waldschülerinnen und Waldschüler am 14. Oktober 2013 in der Turnhalle an. Die Teilnahme an Speed 4 war für alle Kinder ein spannendes und aufregendes Erlebnis!

Speed41    Speed42


Speed 4 ist ein Laufparcours, der über ein computergesteuertes Lichtschrankensystem eine genaue Messung verschiedener Laufdaten erlaubt. Das teilnehmende Kind schaut dabei auf eine Ampel, welche die Richtung des Laufweges vorgibt und somit Konzentration abverlangt. Der Laufweg selbst führt etwa sechs Meter gerade aus, bevor an einer Wendemarke der Rückweg im Slalom beginnt. Nach jedem Lauf erhält das Kind einen Bon, auf dem seine Laufergebnisse abgedruckt sind.

Kein Wunder also, dass die Kinder zu jedem neuen Lauf mit roten Wangen und leuchtenden Augen starteten. Nun fiebern alle dem großen Stadtfinale am Samstag, 19. Oktober 2013 entgegen.

Wir wünschen "Toi, toi, toi"!


 

Wochenschluss am Freitag, 11. Oktober 2013

Jeden Freitag treffen wir uns für 20 Minuten mit allen Klassen in der Turnhalle zum gemeinsamen Wochenschluss. Zusammen singen wir jahreszeitliche Lieder und präsentieren uns gegenseitig spannende Unterrichtsinhalte der Woche.

 

Wochenschluss1

 Ein Höhepunkt ist dabei die „Methode der Woche“, in der eine Klasse den übrigen Schülern an einem Beispiel erklärt, wie man gut lernen und arbeiten kann. Schon die Erstklässler üben dabei vor vielen Zuhörern laut und deutlich zu sprechen, frei vorzutragen oder lebendig Theater zu spielen. Dabei kribbelt es manchmal im Bauch vor Aufregung, aber wie stolz sind die Kinder, wenn sie es geschafft haben! Nicht umsonst bedeutet der Wochenschluss den Waldschülern ganz besonders viel – hier erleben die Kinder die ihre Schulgemeinschaft ganz nah!

 Wochenschluss2

 Unsere neuen Erstklässler tragen den anderen Klassen das erste Mal im Wochenschluss ein Lied vor. Stolz singen sie ihren englischen "Fruits-Song" und erhalten kräftigen Applaus für ihren tollen Einstieg in den Wochenschluss!

 

Wochenschluss3

Die Viertklässler vermitteln mit einem lustigen szenischen Spiel die Methode der Woche "Der Gedichtvortrag".

 

Wochenschluss4

 Zum Abschluss tragen sie das lange und berühmte Herbstgedicht "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland" von Theodor Fontane vor.

 

Wochenschluss5

 

Wochenschluss6

 

"Der Gemüseball" heißt das bekannte Lied, das die Zweitklässler präsentieren. Dabei begleiten sie sich gekonnt mit Instrumenten und tanzen schwungvoll im Kreis. So macht die 2. Klasse sicher allen Kindern Lust auf Gemüse!

Die Drittklässler haben in der vergangenen Woche den großen "Kastanien-Schätzwettbewerb" durchgeführt, der langsam eine schöne Tradition der Waldschule wird. So haben sie zwei große Körbe voller Rosskastanien gesammelt. Jedes Kind der Waldschule durfte die Anzahl der Kastanien schätzen, bevor die Drittklässler mit viel Geduld jede einzelne Kastanie zählten . . .

Wochenschluss7

Tatsächlich hatten die Kinder 4032 Kastanien gesammelt - eine Anzahl, die alle beeindruckte - und für viel Freude bei den glücklichen Gewinnern des "Kastanien-Schätzwettbewerbs" sorgte. Vier Kinder hatten die Zahl 4000 geschätzt und waren damit dem Ergebnis am nächsten gekommen. In der feierlichen Preisverleihung im Wochenschluss erhielten sie nun als Gewinn je einen Kino-Gutschein.

 

Dieser Wochenschluss hat uns allen viel Freude bereitet!


 

Workshop "Skipping hearts" an der Waldschule


Wie in den vergangenen Jahren durften unsere Drittklässler Anfang Oktober am Workshop "Skipping hearts" der Deutschen Herzstiftung teilnehmen.

Skipping hearts 1     Skipping hearts 2

"Skipping hearts" - das bedeutet einen ganzen Vormittag lang Seilspringen in allen Variationen. Angeleitet von einer Trainerin der Deutschen Herzstiftung lernten die Drittklässler so manchen neuen Trick. Mit roten Wangen und voller Begeisterung stellten die Kinder zum Abschluss des Workshops interessierten Eltern und der gesamten Schulgemeinschaft vor, was sie gelernt hatten. Dabei waren sich alle einig: "Seilspringen hält nicht nur fit, es macht auch jede Menge Spaß!"

 

 

Waldschüler spenden die Rekordsumme von 5650 Euro
an die Waldpiraten!


"So viel Geld haben wir gesammelt?" Die Waldschülerinnen und Waldschüler kamen am 26. Juni 2013 aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Mit Neugier und Spannung war die feierliche Spendenübergabe der Waldschule an die Waldpiraten erwartet worden. Mit einem so hohen Ergebnis hatten aber weder Kinder, noch Eltern und Lehrerinnen gerechnet.

Unglaubliche 5650 Euro hat unsere kleine Schulgemeinschaft im Rahmen des Waldfests vor knapp zwei Wochen gesammelt, um die Waldpiraten, eine Initiative der deutschen Kinderkrebsstiftung zu unterstützen. Diese organisieren auf einem eigenen Waldgrundstück in Heidelberg erlebnis-pädagogische Freizeitcamps für krebskranke Kinder und Jugendliche und deren Geschwister.

"Wir finden es wichtig, dass es die Waldpiraten gibt", erklärten die Drittklässler zu Beginn der Spendenübergabe, "denn sie schenken den kranken Kindern ganz viele Sonnenstrahlen!" Gabriele Geib, Leiterin der Waldpiraten-Camps zeigte sich gerührt. "Ich bin wirklich überwältigt. Mit eurem Geld können wir für die kranken Kinder so viel bewegen! Vielen Dank an alle Spender!"

Dabei ist unsere kleine Schulgemeinschaft mit der Spendensammlung wirklich über sich hinaus gewachsen.

Allein 250 Euro hatte die vierte Klasse am Waldfest mit einem eigenen Waldladen verdient. Auch die Eltern schlossen sich dem Spendenaufruf an und steuerten mit stolzen 450 Euro den Erlös des Kuchen- und Getränkeverkaufs bei. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle dafür!

Den größten Anteil am Spendenergebnis hatten jedoch die Mädchen und Jungen selbst. Beim großen Spendenlauf waren sie am Waldfest voller Elan Runde um Runde gelaufen und hatten dabei alle Erwartungen übertroffen.

Die Waldschülerinnen und Waldschüler haben sich mit ihrem Spendenlauf und dem Waldladen für Kinder eingesetzt, denen es nicht so gut geht wie ihnen selbst und dabei eine völlig unerwartet hohe Spendensumme erzielt.

Wir sind unheimlich stolz auf unsere Kinder und die gesamte Schulgemeinschaft und danken von Herzen allen Spendern für ihre Unterstützung und Großzügigkeit!

 

Waldschule - Dankbrief für die Spenden